TT-Platte-Sanieren – leider grundsätzlich nicht möglich!

https://ribisl.org/wp-content/uploads/2021/07/TT_Platte_Ostpark_ehrenamtl_sanieren_23_07_2021.pdf

Schriftverkehr: 

Am 04.08.2021 um 16:44 schrieb GARTENAMT:

Sehr geehrter Herr Friedl,

vielen Dank für Ihre Anfrage zur Restaurierung der Tischtennisplatte im Ostpark.

Wie Ihnen bekannt ist, sind wir derzeit intensiv mit den Planungen zur Aufwertung des Ostparks beschäftigt. Dies schließt die Bewertung der vorhandenen Tischtennisplatte beim Spielplatz sowie die Planung ergänzender Spiel- und Sportpunkte ein.

Ein akuter Sanierungsbedarf der vorhandenen Platte ist aus unserer Sicht nicht vorhanden. Die Bodenunebenheiten werden wir zeitnah beheben, um eine Versickerung des Regenwassers zu gewährleisten und die Platte auch bei schlechtem Wetter bespielbar zu machen. Zudem werden im Rahmen der Aufwertungsmaßnahmen voraussichtlich zwei zusätzliche Tischtennisplatten im nördlichen Bereich des Ostparks aufgestellt.

Eine Sanierung der bestehenden Platte kann von unserer Seite aus nicht unterstützt werden.

Schöne Grüße

Im Auftrag

GARTENAMT

Dipl.-Ing. Landschaftsplanung

Stadt Regensburg
Gartenamt

Weinweg 8 | 93049 Regensburg
Tel 0941/507-XXXX | Mobil XXX | Fax 0941/507-XXX

  SAVE PAPER – THINK BEFORE YOU PRINT

Antwort FUF an Gartenamt am 04.08.2021:

Sehr geehrte Frau GARTENAMT,

die von Ihnen angesprochenen Aufwertungsmaßnahmen im Ostpark sind mir selbstverständlich so weit bekannt, wie Sie dem Umweltausschuss zur Kenntnis gebracht wurden.  Dies können Sie auch meinem Schreiben entnehmen.

Es verwundert mich sehr, dass ein akuter Sanierungsbedarf der vorhandenen Platte aus Ihrer Sicht nicht vorhanden ist. Vielleicht bietet sich Ihnen oder einem Ihrer Mitarbeiter*innen in den nächsten Tagen die Gelegenheit die Oberfläche der Platte in Augenschein zu nehmen und eine Bewertung entlang der offensichtlichen Gegebenheiten vor Ort vorzunehmen. Dies kann meiner Einschätzung nach problemlos durch einen den Park täglich reinigenden Mitarbeiter stattfinden. Ich denke jedoch, dass der schlechte Zustand der Platte auch Ihnen bereits bekannt sein sollte.

Es erschließt sich mir auch nicht, was aus Ihrer Sicht gegen eine Sanierung der verwitterten Platte durch die Nutzer*innen selbst spricht. Dies wäre in keinster Weise gefährlich, würde der Stadt Geld sparen, was gerade angesichts der aktuellen Haushaltssperre eine Rolle spielen sollte, und würde zudem den Sozialen Zusammenhalt im Entwicklungsgebiet stärken. Um in der Sache noch etwas deutlicher werden: Das leichtfertige Abschmettern von Ideen und bürgerschaftlichem Engagement ist den Zielen des städtebaulichen Entwicklungsprogramms, mit dem die Sanierung vor allem der  Parkwege zu 60% bezuschusst wird, diametral entgegengesetzt. 

Auf die zentrale Frage, ob es denkbar ist, Bürger die Platte selbst sanieren zu lassen, haben wir keine Antwort erhalten.


Da wir nicht davon ausgehen, dass das Gartenamt bürgerschaftliches Engagement grundsätzlich übergeht, nehmen wir an, dass diese Frage schlichtweg durch das Raster Ihrer Wahrnehmung viel. Daher bitten wir Sie  sich noch einmal mit dem im Schreiben des Fvfu-uüiUF.e.V. Kunstvereins vom 23.07.2021 formulierten Anliegen auseinanderzusetzen und uns im Rahmen Ihrer Möglichkeiten zeitnah eine in der Sache relevante Antwort zukommen zu lassen, die auf unsere Fragen tatsächlich eingeht.

Ich hoffe auf Ihre kleine Unterstützung für das kleine Projekt.

Im Anhang noch einmal unser Schreiben.

Mit freundlichen Grüßen

Jakob Friedl
Stadtrat für die Ribisl-Partie e.V.
Stadtberatung im Ribisl-Haus
Minoritenweg 23
93047 Regensburg
https://ribisl.org/
Tel: 0176 97 87 97 27

Gartenamt 5.8.2021

Sehr geehrter Herr Friedl,

die Verantwortung für öffentliche Grünanlagen und die dort eingebaute Ausstattung liegt beim Gartenamt. In dieser Verantwortung handeln und werden wir auch künftig handeln. Einen besonderen Sanierungsbedarf bei der angesprochenen Tischtennisplatte erkennen wir nicht. Die Unebenheiten im umgebenden Belag werden in absehbarer Zeit durch unseren Bautrupp beseitigt.

Aus haftungsrechtlichen wie organisatorischen Gründen können wir keine privaten Bau- oder Sanierungsmaßnahmen in öffentlichen Grünflächen zulassen. Ich bitte Sie dies zu respektieren und von vergleichbaren Vorhaben Abstand zu nehmen.

Bürgerschaftliches Engagement und Ideen sind uns jederzeit willkommen, aber bauliche Maßnahme in öffentlichen Flächen liegen in jeder Hinsicht in unserer Verantwortung. Diese können und werden wir nicht auf Privatpersonen und Vereine übertragen. Ich bitte um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Gartenamt

Weinweg 8 | 93049 Regensburg

Telefon 0941 507/XXXX | Telefax 0941 507/XXXX

Antwort FUF:

Sehr geehrter Herr Lehmann,

bitte nehmen Sie die ausgewaschene Tischtennisplatte doch noch einmal in Augenschein!

Wir hätten hier gerne in Abstimmung mit dem Gartenamt zeitnah etwas verbessert.

Leider ist dies scheinbar aus prinzipiellen Gründen nicht möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Jakob Friedl

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Zu Di 6.7.21 Umweltausschuss Ö10: “Aufwertung des Ostparks” : https://ribisl.org/wp-content/uploads/2021/07/VO211804167_Ostpark_Juli_2021.pdf

Nachhören: https://www.regensburg.de/rathaus/stadtpolitik/stadtrat/aufzeichnungen-der-stadtratssitzungen/oeffentliche-sitzung-des-ausschusses-fuer-umweltfragen-natur-und-klimaschutz-vom-6-7-2021

Auch im Entwicklungsgebiet “Sozialer Zusammenhalt” im “Inneren Süd-Osten”. Auch im Ostpark: