Projektskizze für die PLK Zwischennutzung

Jakob Friedl, Künstler und Stadtrat, Tel: 0176 97 87 97 27, Email: jakob@ribisl.org

Liebe Leute,

es würde mich sehr freuen, wenn das Brückenprojekt zustande kommen kann.

Dazu müssen verschiedene Leute und Organisationen zusammenarbeiten. Vier
Architekturstudenten (aus dem Ribisl-Haus) haben bereits Interesse
bekundet eine schöne Brückenkonstruktion zu entwerfen, die allen
Sicherheits-Anforderungen gerecht wird: Rutschfester Belag, Geländer,
Stabilität, kinder- und erwachsenensicher. Eine barrierefreie Lösung ist
möglich, würde jedoch mehr Platz benötigen… Um mögliche Einschränkungen
vorwegzunehmen: Falls gefordert, kann auf der Brücke eine Tür angebracht
werden.

Der Fußgängerübergang würde gemeinschaftlich mit Bewohner*innen aus der
GU Dieselstraße, PLK-Zwischennutzer*innen und weiteren Interessierten
aus Holz gebaut werden und überspannt den Zaun zwischen der
GU-Dieselstraße und dem Zwischennutzungsbereich auf der PLK und
verbindet so den Zuständigkeitsbereich der Regierung (GU) mit dem
Zuständigkeitsbereich der Stadt (PLK). Der Übergang hat einen
unmittelbaren praktischen Nutzen, jedoch auch einen symbolischen Wert:
Der Übergang vom geduldeten Dasein in der GU zur eigenen Wohnung in der
Stadt markiert für geflüchtete Menschen eine wichtige Etappe im Ankommen
und Bleiben.

Das Zwischennutzungsprojekt bewegt sich auf dem Terrain eines im
Entstehen begriffenen und in vielerlei Hinsicht innovativen Quartiers
und soll Außenwirkungen auf den Stadtteil Kasernenviertel entfalten und
Teilhabemöglichkeiten an der Stadtentwicklung und im Sanierungsgebiet
Innerer Südosten “Sozialer Zusammenhalt” eröffnen.

Bis vor kurzem haben hier am Zaun nachts noch scharfe Hunde
angeschlagen, die die auf der PLK abgestellen Autos bewachten. Nun lädt
der gemeinschaftlich gebaute Übergang dazu ein spazieren zu gehen, sich
gegenseitig zu besuchen, sich auszutauschen, zu feiern, Neuland zu
beackern, gemeinschaftlich an Projekten zu arbeiten und neue Wege zu
beschreiten. Die Brücke hat einen praktischen Nutzen für das ebenfalls
im Gewerbegebiet gelegene Zwischennutzungsprojekt auf der PLK, das
interessiertes und engagiertes Publikum benötigt und auf eine gute
Nachbarschaft angewiesen ist. Das PLK-Projekt will über Kulturprojekte
frühzeitig Ideen für soziale und kulturelle Nutzungen und ein gutes
Zusammenleben in das entstehende Stadtbau Wohnquartier bringen, in dem
auch die Gemeinschaftsunterkunft Dieselstraße liegen wird.


Hier ein erstes Symbolbild:

Ribisl zu PLK:

…..

Ribisl zu Dieselstraße:

Umgebung:

Stadt Regensburg:

https://www.regensburg.de/kultur/veranstaltungen-des-kulturreferats/prinz-leo-kultur

Pojekt / Beteiligungsagentur:

http://www.bauwaerts.de/prinzleokultur/

Vorschlag für eine Domain (Dez 2020):